Komposition

Master
MA
Notenbuch

Angehende Komponist*innen erhalten im Masterstudium Komposition alle handwerklichen und fachlichen Kompetenzen, um ihre musikalische Identität zu definieren und zu schärfen. Der Fokus liegt auf den essentiellen Ansätzen und Strategien für das Entwickeln und Umsetzen von kompositorischen Ideen. Auch die Bereiche Ästhetik, Computermusik, Hörerziehung und Musikinformatik sind Teil des Studiums.

Allgemeine Studieninformationen

Das Studium orientiert sich sowohl am aktuellen Stand der Entwicklung und Erschließung der Künste als auch am Forschungsstand der beteiligten Wissenschaften. Ziel des Masterstudiums ist die Vertiefung und Ergänzung der wissenschaftlichen und künstlerischen Berufsvorbildung auf der Grundlage von fachlich in Frage kommenden Bachelorstudien. Das künstlerische Studium ist die Basis zur Berufsausübung für folgende sich den Studierenden anbietende Felder:

  • Komponist*in
  • Lehrender für Komposition
  • Arrangement und Angewandte Komposition, Bühnenmusik und Performance
  • Betreuung von Interpret*innen zeitgenössischer Musik
  • Interpret*in als Dirigent*in
  • Interpret*in als ausübende Musiker*in
  • Ton- und Aufnahmestudio, Musikproduktion

Das Studium dient der Qualifizierung für berufliche Tätigkeiten in allen für die Musik relevanten Institutionen: Festivals, Rundfunk- und Fernsehanstalten, Tonträgerindustrie, Künstler*innenagenturen, Musikmanagement, Verlage, Fachzeitschriften, etc., in denen die Anwendung künstlerischer und wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden erforderlich ist. Darüber hinaus trägt das Studium zur Persönlichkeitsbildung und Entfaltung sozialer Kompetenzen der Studierenden bei. Die Studierenden werden befähigt, künstlerische und gesamtgesellschaftliche Entwicklungen wahrzunehmen und mitzugestalten.

Gastlektor*innen sind u.a. Helmut Lachenmann, Steve Reich, Manfred Trojan, Marc André, Agata Zubel, Michael Maierhof, Mauro Lanza, Jean-Luc Hervé, Yann Robin, Curtis Roads, Barry Truax u.v.m.

Ziel des Studiums ist es, die Studierenden zur bestmöglichen Entfaltung ihrer kreativen bzw. reflektierenden Fähigkeiten zu bringen. Es vermittelt einen souveränen Umgang mit dem musikalischen Material in allen Sparten (instrumental-, vokal- und elektronischer Musik) und regt zur Offenheit in der Auseinandersetzung mit sich neu entwickelnden Kunstformen an. Es bietet die Möglichkeit, die schöpferische Entwicklung und Arbeit durch Schwerpunktbildung und den Erwerb von Zusatzqualifikationen zu ergänzen, die auch in anderen Studienrichtungen erworben werden können.

Das Kompositionsstudium an der Universität Mozarteum zeichnet sich dadurch aus, dass Studierende neben den gesetzlich vorgeschriebenen Freien Wahlfächern Wahlfächer belegen, die einen individuellen Schwerpunkt während des Studiums bilden. Naheliegende Schwerpunkte für das Studium Komposition sind z.B. Elektronische Musik und Audiovisuelle Medien, Musikwissenschaft, Alte Musik, Neue Musik, Dirigieren, Jazz- und Popularmusik und Angewandte Komposition. Studierende können sich dabei im Angebot verschiedener Institute der Universität Mozarteum und der Paris Lodron Universität Salzburg bedienen.

Das Curriculum ist kompetenzorientiert. Dazu werden folgende Schlüsselqualifikationen vorausgesetzt:

  • Überdurchschnittliche Kreativität, allgemeine und musikalische Intelligenz und kommunikative, soziale und sprachliche Kompetenz
  • Fähigkeit und Bereitschaft zur Reflexion sowie zum Dialog über eigene künstlerische Arbeiten und Ansichten

Studierende sollten nach Absolvierung des Studiums:

  • die Erstellung der verschiedensten Werke zeitgenössischer Komposition sowohl ästhetisch als auch technisch professionell beherrschen
  • in ihrer künstlerischen Arbeit frei und selbstständig sein
  • sich kritisch mit künstlerischen und wissenschaftlichen Fragestellungen auseinandersetzen
  •  umfassende musiktheoretische und musikwissenschaftliche Kenntnisse erworben haben und diese praktisch auf höchstem Niveau anwenden können
  • die Parameter wissenschaftlichen Arbeitens professionell beherrschen und künstlerische Inhalte analysieren, interpretieren und schriftlich ausarbeiten können
  • Neue Medien effektiv einsetzen können
  • durch gezielte Vertiefung im Rahmen der (Freien) Wahlfächer, ihre individuellen Interessen im Sinne des lebenslangen Lernens über das eigene Fachgebiet hinaus weiterentwickeln

Das viersemestrige Masterstudium Komposition ist modular aufgebaut. Ein Modul ist die Zusammenfassung von Lehr- und Lerninhalten zu thematisch und didaktisch sinnvollen Einheiten des Studiums. Die Bezeichnungen und inhaltlichen Umschreibungen (Studienziele) der einzelnen Module sowie die Zahl der für jedes Modul zu erreichenden ECTS-Anrechnungspunkte und die Art der Leistungsbeurteilung sind im Curriculum festgelegt. Die Modulbeschreibungen verweisen auf die entsprechenden Lernergebnisse und Kompetenzen.

Das Masterstudium Komposition ist ein Präsenzstudium und kann nicht – auch nicht in Teilen – als Fernstudium angeboten werden. Die Lehrveranstaltungen aus dem Zentralen Künstlerischen Fach (ZKF) sowie dem übrigen Künstlerischen Einzelunterricht (KE) sind aufbauend gestaltet. Voraussetzung für die Anmeldung zu Lehrveranstaltungen aus dem ZKF oder KE ist in jedem Semester – mit Ausnahme des ersten – die positive Beurteilung des vorhergehenden Semesters.

Neben den Pflichtfächern der Bereiche Musiktheorie, Musikwissenschaft und Elektroakustische Komposition enthält das Studium eine große Anzahl freier Wahlfächer in denen die Studierenden die Möglichkeit bekommen, die Inhalte ihres Studiums frei zu wählen und diese sowohl am Mozarteum als auch an der Universität Salzburg sowie der Fachhochschule Salzburg zu studieren.

Für die Aufführungen der Kompositionsstudierenden verfügt die Universität Mozarteum über eine Anzahl von Veranstaltungsorten unterschiedlicher Größe und technischer Ausstattung für Kammer-, Ensemble- und Orchestermusik, Oper, Musiktheater, Schauspiel und Performance. Details unter: Service & Support

Das Curriculum bietet einen Überblick über die zu absolvierenden Lehrveranstaltungen, die zu Modulgruppen zusammengefasst sind. 

Online sind die Lehrveranstaltungen im Curriculum Support sichtbar:

Link zum Semesterplan

Die Zulassung zu einem Masterstudium setzt den Abschluss eines fachlich in Frage kommenden Bachelorstudiums (BA) oder eines anderen gleichwertigen Studiums an einer anerkannten inländischen oder ausländischen postsekundären Bildungseinrichtung (z.B. Universität, Hochschule) voraus (§ 64 Abs. 3 UG 2002). 

Voraussetzung zur Aufnahme des Studiums ist außerdem die bestandene Zulassungsprüfung.  Diese wird einmal jährlich angeboten und besteht aus einem Instrumentalvorspiel und ggf. dem Nachweis der Deutschkenntnisse.
Alle Informationen zur Zulassungsprüfung finden Sie unter "Informationen zum Zulassungsverfahren" weiter unten auf der Seite.

ACHTUNG: Sie können sich nur für Studien bewerben, für die Sie noch keinen Abschluss erworben haben! 

Studierenden des Masterstudiums wird empfohlen, ein Auslandssemester zu absolvieren. Dafür kommen insbesondere die Semester 2 und 3 des Studiums in Frage. Neben den fachwissenschaftlichen Kompetenzen können durch einen Studienaufenthalt im Ausland folgende Qualifikationen erworben werden:

  • Erwerb und Vertiefung von fachspezifischen Fremdsprachekenntnissen
  • Erwerb und Vertiefung von allgemeinen Sprachkompetenzen (Sprachverständnis, Konversation, etc.)
  • Erwerb und Vertiefung von organisatorischen Kompetenzen durch eigenständige Planung des Studienalltags in internationalen Verwaltungs- und Hochschulstrukturen
  • Kennenlernen und Studieren in internationalen Studiensystemen sowie Erweiterung der eigenen Fachperspektive
  • Erwerb und Vertiefung von interkulturellen Kompetenzen

Die Anerkennung von im Auslandsstudium absolvierten Prüfungen als Pflichtfach, Wahlfach bzw. Freies Wahlfach erfolgt durch die*den Studiendirektor*in. Die für die Beurteilung notwendigen Unterlagen sind von der*dem Antragsteller*in unmittelbar nach dem Auslandsaufenthalt vorzulegen.

Details unter Internationales.

Neben dem Einzelunterricht in Komposition ist ein zentraler Inhalt des Studiums die praktische Arbeit mit namhaften Ensembles wie u.a. dem oenm . österreichisches ensembles für neue musik, Kairos Quartett, Ensemble Recherche, Ensemble Phorminx, Ensemble Integrales, Ensemble Handwerk, Ensemble Mosaik, die für eine Arbeitsphase mit anschließendem Konzert an die Universität Mozarteum eingeladen werden. Darüber hinaus bietet sich den Studierenden eine Vielzahl von individuellen Kooperationsmöglichkeiten mit anderen Bereichen der Universität wie z.B. dem Thomas Bernhard Institut oder mit den Departments für Szenografie, Oper & Musiktheater und Bildende Künste & Gestaltung

Das Studio für Elektronische Musik bietet den Kompositionsstudierenden exklusive Möglichkeiten zur Arbeit im Bereich der elektronischen, elektroakustischen und computer-assistierten Komposition. In zwei digitalen und einem analogen Studio können die unterschiedlichsten Mehrkanalproduktionen realisiert werden.

Die Ausbildung in Komposition an der Universität Mozarteum ist auf vielfältige Weise mit der kulturellen Infrastruktur des Stadt Salzburg vernetzt. Es bestehen Kooperationen zu diversen Veranstaltungsorten, darüber hinaus ist das Mozarteum eng verbunden mit den namhaften zeitgenössischen Musikfestivals der Stadt. Werke der Kompositionsstudierenden des Mozarteums werden beim Aspekte Festival, stART-Festival und beim Taschenopernfestival regelmäßig aufgeführt.

Das Institut für Neue Musik organisiert alle studienrelevanten und über das Studium hinaus gehenden Aktivitäten im Bereich der Neuen Musik, von der Betreuung einzelner Studierender bis hin zu Kooperationen mehrerer Klassen, Departments und anderer interner und externer Institutionen. Einen besonderen Stellenwert nimmt dabei die Zusammenarbeit zwischen den Instrumental- und den Kompositionsklassen ein. Das Institut für Neue Musik bietet so den Studierenden und Lehrenden die Gelegenheit, studienübergreifend das gesamte Spektrum der zeitgenössischen Musik zu erfahren:

  • Das Ensemble für Neue Musik der Universität Mozarteum erarbeitet mit Studierenden die Programme der "Doppler" Konzertreihe
  • Renommierte Interpret*innen der Neuen Musik bereichern mit exklusiven Programmen das Konzertgeschehen an der Universität Mozarteum
  • Ausgewählte Komponist*innen aus dem In- und Ausland ergänzen mit Präsentationen und Seminaren das Ausbildungsangebot

Darüber hinaus veranstaltet das Institut das jährlich stattfindende Crossroads Festival. Junge Kompositionsstudierende aus ganz Europa können sich für eine der bis zu 15 Uraufführungen bewerben, die von verschiedenen internationalen Ensembles neuer Musik während des Festivals am Mozarteum zur Aufführung gebracht werden.

Informationen zum Zulassungsverfahren

Die Zulassung zum Masterstudium Instrumental setzt den Abschluss eines fachlich in Frage kommenden Bachelorstudiums (BA) oder eines anderen gleichwertigen Studiums an einer anerkannten inländischen oder ausländischen postsekundären Bildungseinrichtung (z.B. Universität, Hochschule) voraus (§ 64 Abs. 3 UG 2002). 

Voraussetzung zur Aufnahme des Studiums ist außerdem die bestandene Zulassungsprüfung. Zu dieser ist zunächst eine Online-Anmeldung erforderlich, bei der die notwendigen Dokumentehochzuladen sind. Erst nach Prüfung der vollständig eingereichten Unterlagen erfolgt eine Einladung zur Zulassungsprüfung.

ACHTUNG:

  • Die Prüfung der Unterlagen des Vorstudiums kann bis zu 6 Wochen dauern! Eine frühzeitige Anmeldung wird daher empfohlen.
  • Sie können sich nur für Studien bewerben, für die Sie noch keinen Abschluss erworben haben!

Die aufgrund ihrer Unterlagen ausgewählten Bewerber*innen werden zur Zulassungsprüfung vor Ort eingeladen. Diese besteht aus einem Instrumentalvorspiel sowie ggf. der Überprüfung der Deutschkenntnisse.

Zur Online-Anmeldung sind folgende Dokumente notwendig:

  • BA-Zeugnis oder Abschlusszeugnis eines fachlich in Frage kommenden Studiums, falls das Studium bereits abgeschlossen wurde 
  • aktuelle Inskriptionsbestätigung, falls das Studium noch nicht abgeschlossen wurde (das Zeugnis ist bis zur Einschreibung nachzureichen!)
  • Fächer- und Notenübersicht (Transcript of Records) des BA-Studiums
  • offizielle Bestätigung des Hauptfaches/Instruments, sofern dieses nicht aus den anderen Unterlagen hervorgeht (z.B. „Bachelor of Music“ ist nicht ausreichend!)
  • Sofern weitere Vorstudien vorhanden sind, ist zusätzlich eine vollständige Fächer- und Notenübersicht (Transcript of Records) aller künstlerischen und pädagogischen Master- und Diplomstudien hochzuladen.

Form der Dokumente

  • Die Dokumente können als PDF im Anmeldeformular hochgeladen werden.
  • Sofern die genannten Dokumente nicht auf Deutsch oder Englisch vorliegen, muss eine offizielle Übersetzung mit eingereicht werden.
  • Eine Bewerbungsmappe (siehe Teilprüfung A) ist nach erfolgter Einladung als PDF-Datei mittels Upload-Link einzureichen.

Die Anmeldung erfolgt über das Bewerbungsportal [Link]. 
Dort ist zunächst ein Bewerbungsaccount zu erstellen. Bitte beachten Sie, dass die automatische E-Mail zur Aktivierung des Accounts häufig im Spam-Ordner zu finden ist. Kontrollieren Sie also bitte, ob Sie die E-Mail dort erhalten haben. Sollte es dennoch Probleme bei der Aktivierung des Accounts geben, wenden Sie sich bitte an studieninfo@moz.ac.at

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie während des gesamten Bewerbungsverfahrens unter der im Profil eingetragenen E-Mailadresse erreichbar sind. Sollten sich Änderungen ergeben, so aktualisieren Sie Ihr Profil bitte selbstständig.

Die mündliche Prüfung im ZKF Komposition in der Dauer von ca. 20 Minuten findet über ZOOM statt und besteht aus zwei Teilen (Mappe und Interview).

Die Bewerber*innen stellen eigene, vor dem Studium entstandene Werke vor (z.B. Solo, Kammermusik, Ensemble, Orchester, elektroakustische oder mediale Werke in Form von Skizzen, Partituren, Aufnahmen, Filmen, etc.) und diskutieren mit der Prüfungskommission deren Inhalt und Ästhetik. Links zu eigenen Werken sind in der Mappe (= PDF-Datei aller Werke) anzuführen. Zudem findet ein Gespräch zu Motivation, Hintergrund, Vorstudien, Repertoirewissen 20./21. Jahrhundert, Erwartungen bzw. Berufsperspektiven statt.

Die Mappe ist nach erfolgter Anmeldung am ACOnet Filesender einzureichen. Dazu erhalten Sie einen Upload-Link vom zuständigen Departmentsekretariat im Rahmen der Einladung zur Zulassungsprüfung. Es ist ein zusammenhängendes PDF zu erstellen und hochzuladen, sobald Sie die Einladung bzw. den Upload-Link erhalten. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie zum angegebenen Zeitpunkt des Online-Interviews (voraussichtlich Mitte April) mit guter Internetanbindung erreichbar sind, nötig ist zudem ein PC/Laptop mit Kamera/Mikrofon. 

Alle Bewerber*innen, deren Erstsprache nicht Deutsch ist, müssen bis spätestens zur Einschreibung Deutschkenntnisse vorweisen.

  • erforderliches Sprachniveau: mindestens A2 (gemeinsamer Europäischer Referenzrahmen GER 2001)
  • Informationen zu den anerkannten Nachweisen finden sich HIER

Termine 2024 hier

Gesamtübersicht aller aktuellen Prüfungstermine hier

  • Prüfungsanmeldung im Bewerbungszeitraum online über das Anmeldeportal für Studienbewerber*innen
    (ACHTUNG: Anmeldung nur möglich, wenn Dokumente vollständig!)
  • bei positiver Beurteilung der eingereichten Dokumente: Einladung zur Zulassungsprüfung (online)
  • Teilnahme an der Zulassungsprüfung (online)
  • bei bestandener Zulassungsprüfung: Einladung zur Einschreibung zum Studium
  • Einschreibung während der allgemeinen Zulassungsfrist

Es wird darauf hingewiesen, dass die Universität Mozarteum Salzburg bei Vorliegen einer Behinderung bzw. einer chronischen Erkrankung verschiedene Unterstützungsmöglichkeiten bei der Zulassungsprüfung und während des Studiums anbietet.

Falls dies für Sie zutrifft und Sie eine Beratung in Anspruch nehmen möchten, dann wenden Sie sich bitte an Claudia Haitzmann: claudia.haitzmann@moz.ac.at oder +43 676 88122 337.

Personen
Slider überspringen
Zum Beginn des Sliders springen