Erika-Frieser-Kammermusiktage: Konzert Duo

Erika-Frieser-Kammermusiktage, Dezember 2022 | © Christian Schneider
Erika-Frieser-Kammermusiktage: Konzert Duo
Do. 2.5.2024

Bereits zum dritten Mal machen es sich die Erika-Frieser-Kammermusiktage zur Aufgabe, nicht das „immer und überall Hörbare“ wiederzugeben, sondern posthum „vergessene“ Stimmen ebenso wie hierzulande überhörte, selten oder noch nie gehörte Werke und deren Schöpfer*innen.

Die Werke von Nobu Kohda, Gabriela Ortiz, Clara Schumann, Charlotte Bray, Sarah Nemtsov, Lili Boulanger, Nadia Boulanger, Rebecca Clarke, Gajane Tschebotarjan, Mel Bonis, Samuel Coleridge-Taylor, Fanny Hensel, Carolin Shaw, Luise Adolpha Le Beau sowie Florence Price werden von Lehrenden und Studierenden der Universität Mozarteum sowie Meesun Hong Coleman (Anton Bruckner Privatuniversität) in drei Konzerten verschiedener Besetzungsgrößen interpretiert.

Das Festival ist Erika Frieser (1927–2011) gewidmet, die zwischen 1973 und 1995 als erste Frau am Mozarteum eine Professur für Klavierkammermusik, Vokal- und Instrumentalbegleitung innehatte.

 

  • Idee und künstlerische Leitung: Biliana Tzinlikova
  • Organisation und Moderation: Iris Mangeng

 

Programm Konzert Duo

  • Rebecca Clarke (1886–1979)
    • Down by the Salley Gardens (1919, William Butler Yeats)
    • The Cloths of Heaven (1912, William Butler Yeats)

Konstantin Igl, Tenor
Anastasia Kulikova, Klavier
Studierende von Pauliina Tukiainen

  • Nobu Kohda (1870–1946)
    • Sonate d-Moll für Violine und Klavier (1897)

Annelie Gahl, Violine
Yu Nitahara, Klavier

  • Charlotte Bray (*1982)
    • Invisible Cities for viola and piano (2011)
      Vivid, frenetic
      Unnerved intimate
      Distant, otherworldly
      Aloof, distant – Delicately

Muriel Razavi, Viola
Eung-Gu Kim, Klavier

 

- - - PAUSE - - -

 

  • Gabriela Ortiz (*1964)
    • De Ida y Vuelta (2021)

ARGE KONSONANZ
Leona Rajakowitsch, Flöte
Malte Höfig, Gitarre
Studierende der Kammermusikklassen

  • Sarah Nemtsov (*1980)     
    • deconstructions (2003)
      Zwei Sätze für Violine und Klavier

Annelie Gahl, Violine
Eung-Gu Kim, Klavier

  • Clara Schumann (1819–1896)
    • Drei Romanzen op. 22 (1853) arr. für Violoncello und Klavier
      Andante molto
      Allegretto: Mit zartem Vortrage
      Leidenschaftlich schnell

Giovanni Gnocchi, Violoncello
Connie Shih, Klavier

  • Lili Boulanger (1893–1918)                                
    • Attente (1912, Maurice Maeterlinck)
    • Reflets (1911, Maurice Maeterlinck)
    • Le retour (1912, Georges Delaquys)
  • Nadia Boulanger (1887–1979)
    • Soir d’ hiver (1914/15, Nadia Boulanger)
    • Cantique (1909, Maurice Maeterlinck)
    • J’ai frappé (1922, Jean-François Bourguignon)

Juliane Banse, Sopran
Christoph Strehl, Tenor
Pauliina Tukiainen, Klavier

Weitere Konzerte