Top Image
Foto

Judith Valerie Engel,

  • Mirabellplatz 1
  • 5020 Salzburg

Die Wiener Pianistin Judith Valerie Engel erhielt ihren ersten Klavierunterricht im Alter von fünf Jahren von der russischen Pianistin Prof. Mag. Nina Igudesman. Zurzeit studiert sie bei Prof. Pavel Gililov am Mozarteum Salzburg im Postgraduate Lehrgang. 2015 schloss sie ihr Bachelorstudium und 2019 ihr Masterstudium mit Auszeichnung am Mozarteum Salzburg ab.

 

Engel entstammt einer musikbegeisterten Familie – ihre Mutter studierte Gesang und war lange Jahre Mitglied des Schönbergchors, ihr Vater, Mathematiker und selbst nicht musikalisch, entstammt der Engel-Familie, die Anfang des letzten Jahrhunderts die Pianistin Berta Engel, Bösendorfer-Wettbewerbsgewinnerin und Schülerin von Busoni und Schönberg, hervorbrachte.

 

2010 maturierte Judith Valerie Engel in einem naturwissenschaftlichen Gymnasium in Wien, nachdem sie die 12. Schulstufe übersprungen hatte, mit Vorzug und einem Notendurchschnitt von 1,0 im Maturazeugnis. Unmittelbar danach bestand sie die Aufnahmeprüfung am Mozarteum Salzburg und schloss 2015 ihren Bachelor mit Auszeichnung ab. Das Wintersemester 2016/17 verbrachte sie an der Sibelius Academy Helsinki in der Klasse von Teppo Koivisto und führt nun ihr Masterstudium in Salzburg in der Klavierklasse von Prof. Pavel Gililov, bei dem sie bereits im Bachelor Studium lernte, fort.

Weitere Inspiration erhielt sie u.a. von Unterricht mit Matti Raekallio, Mihaela Ursuleasa und Paul Badura-Skoda, mit dem sie sowohl privat, wie auch im Zuge von Masterclasses arbeitete.
Zusätzlich zu ihrem Klavierstudium nahm Judith Valerie Engel auch Gesangs- und Dirigierunterricht, um ihr Verständnis der Musik weiter zu vertiefen.

Ihre Konzerte brachten Judith Valerie Engel bereits in über ein Dutzend unterschiedliche Länder – von Russland, Finnland, Norwegen und England bis in die Schweiz, Frankreich, Italien und Ungarn – und einige der größten Konzerthäuser Europas, wie z.B. dem Wiener Konzerthaus und dem Konzerthaus Dortmund.

Ihr Spiel konzentriert sich in erster Linie auf solistisches Repertoire, doch tritt sie auch regelmäßig mit Lied-Duos und Kammermusikensembles auf. Sie war Preisträgerin bei einer Reihe nationaler und internationaler Wettbewerbe und Stipendien – z.B. 2013 bei dem Internationalen Schubert Wettbewerb Dortmund, bei Musica Juventutis, in Folge dessen sie im Wiener Konzerthaus ein Konzert spielte, das vom Österreichischen Rundfunk aufgezeichnet und übertragen wurde; 2014 war sie Stipendiatin des Richard Wagner Verbands Wien. 2016 erhielt sie ein Stipendium, um das Europäische Forum Alpbach zu besuchen und im Studienjahr 2017/18 erhielt sie das Leistungsstipendium der Universität Mozarteum Salzburg.

 

Neben ihren musikalischen Tätigkeiten engagiert sich Judith Valerie Engel im Bereich der Gender Studies, indem sie beispielsweise gender-spezifische Themen für diverse wissenschaftlichen Arbeiten wählte und vermehrt Werke von Komponistinnen in ihr Repertoire inkludiert. Sie hält regelmäßig Vorträge und Lecture Recitals, die sich mit dem Studienfeld Gender Studies in Music befassen. Ein Beispiel hierfür war die Veranstaltung „Music for tough feminist bitches“, die im Juni 2018 am Mozarteum stattfand, bei der die österreichische Erstaufführung von Jeff Browns „Refracted Modulations. Music for two tough feminist bitches“, dessen Widmungsträgerin Judith Valerie Engel ist, gespielt wurde.

 

Engel ist außerdem Mitarbeiterin im Institut für Gleichstellung und Gender Studies am Mozarteum Salzburg, Mitglied des Arbeitskreises für Gleichbehandlungsfragen am Mozarteum Salzburg, arbeitet im Music Management bei der Organisation des Internationalen Mozart Wettbewerbs Salzburg, wo sie sich u.a. besonders für Diversity Management einsetzt, und ist Salzburg Botschafterin der Organisation Music Women Austria.