Top Image

Masterstudium Barockcello

Vorsitzende der Curricularkommission:
Susanne Schlusnus
Anerkennungsbeauftragter:
Ao.Univ.-Prof. Johann Brüderl

Ziele der Instrumentalstudien an der Universität Mozarteum sind Künstlerische Reife und Selbständigkeit, Fähigkeit zu kritischer Reflexion und Selbstevaluierung, künstlerische und wissenschaftliche Befähigung zur Erschließung von musikalischen Kunstwerken aller Epochen, Befähigung zur Berufsausübung sowie Befähigung, künstlerische, pädagogische und organisatorische Aufgaben innerhalb des kulturellen Lebens zu erfüllen.

*  Institut für Alte Musik
Das Masterstudium dauert 4 Semester, umfasst 38 Semesterstunden bzw. 120 ECTS-Punkte und schließt mit dem Titel Master of Arts ab. Es steigert und vertieft die Ausbildung in den Fächern der künstlerischen Praxis und bietet darüber hinaus Gelegenheit, spezielle künstlerische Neigungen und wissenschaftliche Interessen auszubauen.

Zulassungsvoraussetzung zum Masterstudium ist der Abschluss eines fachlich in Frage kommenden Bachelorstudiums oder eines gleichwertigen Studiums an einer anerkannten inländischen oder ausländischen postsekundären Bildungseinrichtung (gem. § 64 Abs. 5 Universitätsgesetz).


Eine Aufnahme in das Masterstudium ist für externe Bewerber nur nach Erfüllung der qualitativen Zulassungsbedingungen sowie nach Maßgabe der vorhandenen Studienplätze möglich. Die Erfüllung der qualitativen Zulassungsbedingungen orientiert sich inhaltlich an der Bachelorprüfung und stellt eine Überprüfung der Anforderungen derselben dar. Die externen Bewerber haben im Rahmen dieser Überprüfung auch das künstlerische Potential zur Bewältigung des Masterstudiums nachzuweisen. Es ist ein Programm zu präsentieren, welches Werke hohen Schwierigkeitsgrades aus unterschiedlichen Stilepochen beinhaltet und eine Spieldauer von etwa 15 Minuten aufweist.

Im Laufe des Studiums muss eine wissenschaftliche oder eine künstlerisch schriftliche Masterarbeit verfasst werden.

Der künstlerische Teil der Masterprüfung besteht aus einer internen Prüfung von ca. 30 Minuten und einem öffentlichen Konzert von ca. einer Stunde Spieldauer.
Zulassungsvoraussetzung zum Masterstudium ist der Abschluss eines fachlich in Frage kommenden Bachelorstudiums oder eines gleichwertigen Studiums an einer anerkannten inländischen oder ausländischen postsekundären Bildungseinrichtung (gem. § 64 Abs. 5 UG) Eine Aufnahme in das Masterstudium ist für die Bewerber/Bewerberinnen nur nach Erfüllung der qualitativen Zulassungsbedingungen sowie nach Maßgabe der vorhandenen Studienplätze möglich. Die Bewerber/Bewerberinnen haben im Rahmen der Zulassungsprüfung auch das künstlerische Potential zur Bewältigung des Masterstudiums nachzuweisen.

Das instrumentale Prüfungsprogramm sollte enthalten:
- Drei Werke aus verschiedenen Epochen (Früh,- Hochbarock, (Vor)-Klassik). Dabei sollen verschiedene Nationalstile berücksichtigt werden (italienischer, franzöischer, vermischter Stil). Davon muss mindestens ein Werk mit Basso continuo gespielt werden.
- Prima-Vista-Spiel eines leichten Werkes
- Mündliche Analyse eines Werkes aus dem 17./18. Jahrhundert
Die Kommission wählt aus diesem Programm eine Spielzeit von 15 Minuten aus. Die Leistungen werden mit einem Punktesystem bewertet, wobei das Instrumentalspiel das meiste Gewicht hat.
Außerdem findet ein Gespräch mit der Kommission statt, in dem Fachwissen zur Geschichte des Barockcellos und seines Repertoire erfragt wird, außerdem über grundlegende Theorien der historischen Aufführungspraxis gesprochen wird.
Der Kandidat kann einen Continuo-Spieler mitbringen, aber es stehen ein Cembalist undCembali in A=415 Hz und A=440Hz zur Verfügung.
Es ist grundsätzlich möglich, die Prüfung auf einem modernen Instrument abzulegen, jedoch muss mindestens ein Werk aus dem Prüfungsrepertoire auf dem Barockcello mit Darmsaiten und Barockbogen vorgetragen werden.

KONTAKT:

  • Studien- und Prüfungsmanagement

  • Mirabellplatz 1
    5020 Salzburg

  • Tel: +43 662 6198 3322
    Fax: +43 662 6198 3309
    E-Mail: studieninfo@moz.ac.at