• English
  • |
  • ONLINESHOP
  • |
  • VERANSTALTUNGSKALENDER
  • |
  • PRESSE
  • |
  • UNINEWS
  • |
  • BIBLIOTHEK
  • |
  • ÖH
  • |
  • LOGIN
  • |
  • |

Top Image Teaser
Vortrag
Online-Vortrag: The Nexus of Textile and Sound
Teil der Vortragsreihe „Research and/in the arts“
13.05.2020|14:00-15:00
event gallery
Eine Veranstaltung von: Forschungsmanagement
Eine Veranstaltung des Forschungsmanagements in Kooperation mit dem Departement für Bildende Künste und Gestaltung (Standort Innsbruck)
Gertrud Fischbacher und Marius Schebella untersuchen in ihrer Forschung die Verknüpfung von Textil und Sound. Mit ihrem Projekt The Nexus of Textile and Sound waren sie einer von drei Gewinnern bei der ersten Mozarteum Research Challenge.

In ihrem Vortrag sprechen sie über die Ausstellung „Idiosynkrasia“, die als Kollaboration zwischen FH- und MozarteumstudentInnen entstand, über die Einreichung zur Mozarteum Research Challenge und dem daraus entstandenen PEEK Antrag, sowie über ihre aktuellen Projekte.

Die Kombination von Textil und Sound eröffnet eine Vielzahl an Verknüpfungsmöglichkeiten auf unterschiedlichen Ebenen; Transformationsprozesse, Mappings zwischen Texturen und Sounds, Vergleich und Übertragung von Arbeitsprozessen, Erforschung von Konzepten wie Raum, Repetition, Transparenz, usw., das Spiel mit Klängen, Geräuschen und Rhythmen, die in der Textil-Verarbeitung entstehen, die Kombination der beiden Domänen in künstlerischen Arbeiten und vieles mehr.

Über die Vortragenden:

Gertrud Fischbacher ist Lektorin an der Universität Mozarteum im Fach Gestaltung: Technik.Textil. Sie ist Bildende Künstlerin und interessiert an der Hinterfragung der fotografischen Möglichkeiten eines heute relevanten Naturbildes. Als Forscherin arbeitet sie interdisziplinär in Kooperation mit anderen KünstlerInnen.

Marius Schebella arbeitet als Forscher, Lecturer und Künstler an der Fachhochschule Salzburg im Bereich Sound und digitale Medien. Er ist auch Obmann von Subnet, der Salzburger Plattform für Medienkunst und experimentelle Technologien, wo er unter anderem für die Gründung und Organisation des Festivals Digital Spring verantwortlich ist. Seine künstlerischen Arbeiten umfassen Musikdramaturgie, Sound- und Video-Installationen, Kompositionen und interdisziplinäre Zusammenarbeit mit anderen KünstlerInnen. Sein Interesse gilt dabei der Auswirkung von neuen Technologien auf die Gesellschaft.
Anmeldung bitte unter: maria.herz@moz.ac.at (max. Teilnehmeranzahl: 60)