Top Image
Gender Studies  |  Symposium
Es ist die Seele ein fremdes auf Erden
Symposium und Konzerte zu Grete Trakl (1891-1917)
08.11.2017|10:30
Bösendorfersaal | Universität Mozarteum | Mirabellplatz 1 | 5020 Salzburg
Veranstalter: Institut für Gleichstellung und Gender Studies
Veranstaltung im Rahmen der Vorlesungsreihe Gender Studies "Mondestrunken I"

Informationen: gertraud.steinkogler@moz.ac.at
Programm:

10.30 Uhr: Begrüßung und Matinee mit dem Duo Arcadia
11.30 Uhr: Präsentation eines Forschungsprojektes der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien und der Universität der Künste Berlin
13.45 Uhr: Vortrag
14.30 Uhr: Filmvorführung (Ausschnitte) "Tabu", anschl. Diskussion
16.15 Uhr: Konzert Agustín Castilla-Ávila "Blutschuld"
17.15 Uhr: Vortrag
18.00 Uhr: Konzert der Wiener/Berliner Gemeinschaftskomposition mit Studierenden und Lehrenden der Universität Mozarteum, Leitung: Alexandra Helldorff
19.30 Uhr: Konzert u. a. mit einer Uraufführung für Klavier von Maria Kallionpää – mit Irene Suchy (Moderation) sowie Studierenden und Lehrenden der Universität Mozarteum

DIE VERANSTALTUNG ist Grete Trakl, der Schwester des Salzburger Dichters Georg Trakl, gewidmet. Sie starb vor 100 Jahren von eigener Hand, wie ihr berühmter Bruder vor ihr. "Freiwillig aus dem Leben scheiden" - ein beschönigender Ausdruck! Es war wohl in beiden Fällen nicht die Freiwilligkeit, sondern die pure Verzweiflung, die den hochbegabten Dichter und die hochbegabte Pianistin in den Selbstmord trieb. Von Georg kennen und wissen wir vieles, von Grete wenig. "Möndin" nannte Georg seine Schwester, das wissen wir. Und es gibt viele Legenden.