Top Image
Tanz/Performance
Frauen in Bewegung
Künstlerische Abschlussstudie im Schwerpunkt Tanz
05.10.2017|20:00
Kleines Studio | Universität Mozarteum | Mirabellplatz 1 | 5020 Salzburg
Veranstalter: Orff-Institut für Elementare Musik- und Tanzpädagogik
Tänzerische Aufarbeitung eines Plädoyers für weibliches Empowerment

Tanz: Margaretha Zach, Angelika Frech, Ronja Eick, Sara Tolson
FRAUEN LEBEN im Hinblick auf Machtgefüge und Außenwirkung in vielen Kulturen dieser Welt ein eher verstecktes Dasein. Doch bei genauerer Betrachtung werden oft gerade vor diesem kulturellen Hintergrund weibliche Stärken besonders wertgeschätzt. Nicht zuletzt, weil es die Frauen sind, die wesentlich zum familiären Funktionieren beitragen. In der westlichen Leistungsgesellschaft jedoch zählen eher männlich anmutende Qualitäten als stark. Also bedienen sich Frauen dieser Qualitäten, um ihre Stärke zu beweisen.

INDIVIDUELL. EINZIGARTIG. Gemeinsam. Zusammenhaltend. Lebenspendend. Naturverbunden. Emotional. Körpernah. Stark. In welchen Aspekten kommt die kraftvolle Qualität der Weiblichkeit zum Vorschein? Wo hebt sie sich von der männlichen Stärke ab? Sind diese Werte in unserer Gesellschaft (noch) wertvoll?

EINE KÜNSTLERISCHE AUSEINANDERSETZUNG mit den Stärken und Qualitäten der Weiblichkeit über Rollenbilder und Kulturen hinweg. Die tänzerische Aufbereitung eines Plädoyers für weibliches Empowerment.