Der nächsteberufsbegleitende Lehrgang
 

MUSIK UND TANZ IN SOZIALER ARBEIT UND INTEGRATIVER PÄDAGOGIK
 

findet vom Oktober 2017 - Juni 2018 an 8 Wochenenden statt.

Broschüre, Information und Anmeldung: shirley.salmon@moz.ac.at / 0676 88122 409

Prospekt und Anmeldung 2017 - 2018.pdf

 

Prospekte erhältlich ab Januar 2017.

 

 

 

 

Schwerpunkt: Musik und Tanz in Sozialer Arbeit und Integrativer Pädagogik (MTSI)
 


Leitung:  
Mag. Shirley Salmon
Mitglieder:  
VL Susanne Rebholz
VL Christine Schönherr
Mag. Manuela Widmer
VL Michel Widmer



Universitätslehrgang



Die Vorläufer des Schwerpunktes am Orff-Institut

Die von Wilhelm Keller aam Ende der 60er Jahre m Orff-Institut ins Leben gerufene Arbeit mit Musik und Tanz im sozial- und heilpädagogischen Arbeitsfeld hat dem Orff-Institut 1 auch durch die Gründung des Institutes für Musikalische Sozial- und Heilpädagogik im Jahre 1973 - viele wichtige Impulse gegeben 2. Die sich daraus entwickelnde ständige Auseinandersetzung mit diesem Arbeitsfeld führte zur Einrichtung des Studienschwerpunkts "Musik und Tanz in der Sozial- und Heilpädagogik" innerhalb der Studienrichtung Musik- und Bewegungserziehung. Den Veränderungen im Arbeitsfeld trägt die Umbenennung des Studienschwerpunkt im neuen gültigen Studienplan in "Musik und Tanz in der Sozialen Arbeit und Integrativen Pädagogik" Rechnung.
Der Einsatz von Musik und Bewegung in sozialer Arbeit (Sammelbegriff für die Arbeitsfelder Sozialarbeit und Sozialpädagogik) führte zur Entwicklung von identitätsstiftenden, kommunikativen und sozialen Lern- und Erfahrungsfeldern. Der vielfältige personenorientierte methodische Einsatz von Musik und Bewegung ermöglicht es dem Einzelnen und Gruppen die körperliche, seelische, soziale und kulturelle Wirkung des eigenen aktiven künstlerischen Handelns zu erleben und unterstützt dadurch die Ziele der modernen Sozialen Arbeit, nämlich integrativ, unterstützend und vermittelnd eine soziale Balance zwischen den vielen verschiedenen Lebenswelten einer modernen Gesellschaft zu entwickeln.
Integrative/Inklusive Pädagogik lehnt die Einseitigkeiten, Defektorientierung und Aussonderung der traditionellen Heil- und Sonderpädagogik ab. Sie basiert auf Prinzipien einer integrativen allgemeinen Pädagogik, in der:
- alle alles lernen dürfen
- auf ihre/seine Weise
- mit den dafür erforderlichen personellen und sächlichen Hilfen.
Didaktisches Fundamentum ist:
"Kooperation am Gemeinsamen Gegenstand"
"Innere Differenzierung durch (entwicklungsbezogene) Individualisierung" (G. Feuser, EU Projekt http://integer.pa-linz.ac.at/) Der Einsatz von Musik und Tanz in verschiedenen Feldern integrativer/inklusiver Pädagogik bietet Förderung kognitiver, emotionaler, sensomotorischer und sozialer Fähigkeiten und Fertigkeiten an. Die pädagogisch-künstlerische Arbeit versucht auch unentwickeltes bzw. ungenütztes Potenzial zu nutzen und den Menschen in seiner/ihrer individuellen Entwicklung und Kreativität zu begleiten und unterstützen.

Aufgaben und Gestaltung

Gastseminare im Studienjahr 2004-2005:

Gastseminare imStudienjahr 2006 - 2007:

  Gastseminare imStudienjahr 2007- 2008:

  Gastseminare im Studienjahr 2008 - 2009 u.a.  


Zu den Aufgaben des Bereichs gehört auch dieKoordination und Durchfühung von Gastkursen und themenspezifischen Sommerkursen am Orff-Institut z.B. Sommerkurse "Musik und Tanz in SozialerArbeitundIntegrativerPädagogik"




Publikationen (Auswahl) der Institutssmitglieder



Shirley Salmon:



Manuela Widmer:

Regelmäßig Rezensententätigkeit für musikpädagogische Fachzeitschriften. Regelmäßige Mitarbeit bei der Zeitschrift "Orff-Schulwerk Informationen", herausgegeben vom Institut für Musik- und Tanzpädagogik - "Orff-Institut" an der Universität Mozarteum Salzburg. Zeitschriftenartikel:

Buchveröffentlichungen und Buchbeiträge:



Manuela und Michel Widmer:



Michel Widmer:



Christine Schönherr:

Beiträge in Veröffentlichungen des Orff-Institutes:

Beiträge in Schulbüchern :

Beiträge in Zeitschriften und Büchern:



Kontakt:
Shirley Salmon
shirley.salmon@moz.ac.at
Tel: 0043-664-2131241





Fußnoten
1.) W. Keller: Musikalische Lebenshilfe - ausgewählte Berichte über sozial- und heilpädagogische Versuche mit dem Orff-Schulwerk. Schott, Mainz 1996

2.) Einige dieser Entwicklungen konnten beim Symposion Musikalische Lebenshilfe, 20.-22.10.2000 in München präsentiert werden. Siehe dazu S. Salmon und K. Schumacher (Hrsg.): Symposion Musikalische Lebenshilfe. Hamburg 2001