Playing Arts

Playing Arts ist eine Weiter-
entwicklung der Spiel- und
Theaterpädagogik hin zu
einem eigenständigen und
selbstorganisierten, kreativ-
schöpferischem Spielen, das
eben genau durch das Partizip „Playing“
ausgedrückt wird.
„Arts“ ist nicht das deutsche Wort Kunst, sondern eine
Vorstufe dazu, wie etwas in
„Social Arts“ und „Arts and
Letters“.

Rainer Buland bei der Aktion Goldene Aussichten
 

Playing Arts wurde von einer Gruppe um Christoph Riemer im Burckhardthaus bei Frankfurt seit
Mitte der 1990er-Jahre entwickelt, und hat mittlerweile in Deutschland große Verbreitung gefunden.

Ich hatte das Glück, von Anfang in dieser Gruppe mitzuwirken, und ich darf sagen, dass der Name „Playing Arts“ von mir erfunden wurde.

 
Rainer Buland

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte den Publikationen oder der Website:

www.playing-arts.de

Bücher: Riemer, Christoph und Benedikt Sturzenhecker:
Playing Arts.- Gelnhausen: Triga 2002.