Top Image
Foto

Eleanor Hope

Universitätsrätin

  • Mirabellplatz 1
  • 5020 Salzburg

Eleanor Hope wurde in Südafrika geboren und ist dort aufgewachsen. Nach ihrem Studium (Sprachen und Betriebswirtschaft) in London, arbeitete sie in den Bereichen Werbung, Marketing und Öffentlichkeitsarbeit. 1975 wurde sie die persönliche Assistentin von Yehudi Menuhin und übernahm kurze Zeit später sein General Management. 1980 betraute er sie mit der Leitung seines Festivals in Gstaad in der Schweiz und sie behielt diese Position bis zu seinem Ausscheiden 1996. Von 1981 bis 1992 war sie Geschäftsführerin der Londoner Agentur Anglo-Swiss Artists, mit über 100 Künstlern und Orchestern und war in den Bereichen Konzertveranstaltung, Eventmanagement und internationale Orchestertourneen aktiv. Von 1992 bis 1994 war sie künstlerische Leiterin des Bath Mozartfests in England. Sie war im Beirat der Festivals in Schleswig-Holstein und Vilnius, Litauen und nach dem plötzlichen Tod von Lord Menuhin im Jahr 1999 wurde sie Vorsitzende des Yehudi Menuhin Memorial Trust. Im gleichen Jahr wurde sie gebeten, für drei Jahre die künstlerische Leitung des Menuhin Festivals in Gstaad zu übernehmen.
Eleanor Hope arbeitete viele Jahre als Konsulentin für IMG Artists, eine internationale Künstleragentur mit Büros in London, Paris und New York. Zu ihren Aufgaben gehörte die Programmierung der Klassik-, Unterhaltungs- und Tanzabonnements der Jahrhunderthalle Frankfurt 2000 und 2001, die Mitarbeit an einer Studie für das Sinfonieorchester Basel im Auftrag der Stadt Basel, und in Zusammenarbeit mit dem international bekannten Akustikbüro ARTEC die Planung des National Music Forums Wroclaw (Breslau) und seiner vier Konzertsäle.
Eleanor Hope ist Vizepräsidentin des europäischen Dachverbandes der Künstleragenturen AEAA, ist Dozentin für Karrieremanagement, Jurorin des Internationalen Johannes Brahms Wettbewerbs, des Wettbewerbs Gradus Ad Parnassum, des Zhuhai International Mozart Violin Wettbewerbs und des „Rising Star Award“ der Casinos Austria an der Wiener Musikuniversität. Eleanor Hope ist General Manager der Geiger Vadim Repin und Jan Mráček sowie der Dirigenten James Judd und Sascha Goetzel, und hat Auslandstourneen für Orchester wie die Slowenische Philharmonie, Vienna Classical Players, Wiener Concert Verein und Chöre wie Salzburger Bach Chor, Wiener Singverein, Wiener Singakademie, Accademia di Santa Cecilia, Rom und dem George Enescu Chor, Bukarest organisiert. Sie war Beraterin des Winterfestivals Gstaad „Les Sommets Musicaux“ und von 1979 bis 1999 Vorstandsmitglied von „London International String Quartet Competition“. Zu den laufenden Projekten zählt ein Gastspiel der Slowenischen Philharmonie in Beijing und ein Gastspiel der Polnischen Nationaloper mit sechs Aufführungen von Aïda und Eugen Onegin in den Vereinigten Emiraten.
Eleanor Hope ist mit dem an der Universität für Musik und darstellende Kunst tätigen Sänger Prof. Benno Schollum verheiratet. Sie hat zwei Söhne aus der ersten Ehe, Jasper Hope, Intendant und Geschäftsführer der neuen Dubai Opera, und Daniel Hope, international bekannter Geiger, Musikdirektor des Zürcher Kammerorchesters und Künstlerischer Direktor der Konzertreihe der Dresdner Frauenkirche. Mit ihrem Mann gründete sie unlängst in Pörtschach am Wörther See den Verein „Helping Hand For India“ der ein großes Schulprojekt für Waisenkinder des Pörtschacher Pfarrers Joseph Thamby Mula in seiner indischen Heimat Andhra Pradesh unterstützt.