Top Image
Foto

Univ.Prof. Laura Young

Univ. Prof. für Gitarre

  • Mirabellplatz 1
  • 5020 Salzburg

Laura Young Geboren und aufgewachsen in Toronto, Kanada, begann Laura Young ihr Musikstudium mit sechs Jahren. Ab dem neunten Lebensjahr widmete sie sich ausschließlich der Gitarre.

 

In der „University of Toronto“ erlangte sie ihren „Bachelor of Music“ unter der Leitung Eli Kassners. Sie setzte ihr Studium mit David Russel fort und vollendete dieses bei  Hubert Käppel an der „Musikhochschule in Köln“, Deutschland.

 

Als Solistin hat Laura Young hoch gepriesene Auftritte in den renommiertesten Konzerthallen der Welt gegeben. Dazu gehören:

 

  • Alte Oper (Frankfurt)
  • Concertgebouw (Amsterdam)
  • The National Arts Centre (Ottawa)
  • Salle Cortot, (Paris)
  • Teatro IFT (Buenos Aires)
  • Institut Frances (Madrid)
  • Chappelle St. Louis (Montreal)
  • Rathaus Aachen, (Germany), Vienciuskerk, Amsterdam, Ijsbreker, Amsterdam, De Schalm, 

 

Laura Young war Preisträgerin zahlreicher, internationaler Gitarrenwettbewerbe, wie zum Beispiel des „Andrés Segovia“- Wettbewerbs in Palma de Mallorca, Spanien, und des „Jacinto e Inocencio Guerrero“- Wettbewerbs in Madrid. Ihr Ruf als inspirierende und innovative Interpretin, gepaart mit ihrer beispiellosen Tätigkeit als Pädagogin, führten sie dazu Meisterkurse bei den folgenden, weltweit anerkannten Wettbewerben zu geben:

 

  • Das “Tijuana Guitar Festival” (Mexiko)
  • Das “Nuertingen Guitar Festival” (Deutschland)
  • Das “Amsterdam International Guitar Festival” (Holland, als künstlerische Leiterin, siehe unten)
  • Das “Dillington and Winchester International Guitar Festival” (England)
  • Das “Ligita International Guitar Festival” (Liechtenstein)
  • Das “Iserlohne Guitar Festival” (Deutschland)  

 

Von 1997 – 2001 war Young die Gründerin des “Amsterdam International Guitar Festivals”, das durch ihre künstlerische Leitung größtes internationales Ansehen erwarb und zu einem Fest der klassischen Gitarrenmusik und –kunst wurde. Im letzten Jahr des Festivals kamen Studenten und Künstler von über 20 Ländern, um bei den einwöchigen Meisterkursen, Konzerten, Lesungen und Weltpremieren neu komponierter Stücke teilzunehmen.

 

Als meisterhafte Interpretin von zeitgenössischer Musik hat Laura Young Solostücke und Kammermusik von lebenden Komponisten wie Sergio Assad, Carlo Domeniconi, Atanas Ourkouzounov, Gyan Riley, Feliu Gasull,  Jorge Morel, Ferdinand Försch oder Apostolos Paraskevas uraufgeführt. Ihr einzigartiger Stil und ihre Aufführungspraxis inspirieren heute noch Komponisten auf der ganzen Welt neue, verblüffende Musik für die Gitarre zu schreiben; Musik, die nur Dank ihrer weitreichenden Erneuerungen und der stilistische Tragweite ihres Spiels entstehen konnte.

 

Mit den Gitarristen Zoran Dukić und Pablo Marquez gründete Laura Young das “Trio de Cologne”, das in den 90ern durchgehend in Europa und Amerika konzertant tätig war. Noch heute gilt es als eines der wegweisensten Gitarrenensembles auf Grund seines unglaublich hohen spielerischen Niveaus und seiner geistreichen Wahl des Repertoires und Interpretation.

 

Seit 2010 ist sie hauptsächlich mit der Mezzo-Sopranistin Frances Pappas im “Lagrimosa Belta”-Duo kammermusikalisch tätig. Deren vor Kurzem aufgenommene CD umfasst alte griechische, sephardische und türkische Lieder, die von Stefan Hakkenberg, Feliu Gasull i Altisent, Helmut Jasbar, Mikis Theodrakis und Dušan Bogdanović komponiert und/oder arrangiert wurden.

 

Eines ihrer weiteren kammermusikalischen Projekte ist die Zusammenarbeit mit Lorenzo Coppola (Clarinetto d’amore) und Farran James (Barockvioline).

 

Youngs letzte Aufnahmen sind “Laura Young Solo” (Clearnote), “La Belle Excentrique” (Artelier), “Juegos del Viento” (GHA), “Lagrimosa Belta” mit der Mezzo-Sopranistin Frances Pappas, und das bald veröffentlichte Solo-Album “Laura Young plays Max Reger”.

 

Seit 2009 arbeitet Laura Young an ihrem “PHD” an der “Leyden Universtiy” im Programm für künstlerische Nachforschungen. Der Fokus ihrer Arbeit lautet wie folgt: “Enhancing musical expressiveness on the classical guitar through the interpretation of selected works from Max Reger’s solo cello and solo violin repertoire; translating musical connections from the expressive interpretive traditions of the voice, violin and cello for performance on the classical guitar.”

 

Laura Young war seit 2003 Professorin an der “Esucuela Superior de Música de Catalunya” (ESMUC) in Barcelona, Spanien. Vor kurzem erhielt sie die ehrenvolle Stelle der Universitätsprofessorin für das Fach Gitarre an der “Universität Mozarteum Salzburg” in Österreich.