Top Image
Foto

Univ.Prof. Marco Testori

  • Mirabellplatz 1
  • 5020 Salzburg

Marco Testori

 
 

1970 in Como geboren, beginnt Marco Testori sehr jung das Studium des Klaviers, der Orgel und danach des Cellos. Am Konservatorium “G. Verdi” in Mailand erwirbt er sein Diplom in Orgel und Orgelkomposition im Jahr 1991, und im Jahr 1993 sein Cellodimplom.

 

Nach Fortbildungskursen mit J. Goritzky, M. Flaksmann und E. Bronzi, vertieft er das Studium der Alten Musik an der “Schola Cantorum Basilensis”, mit C. Coin.

 

Er arbeitet mit verschiedenen Gruppen, wie: I Barocchisti, Orquesta Barroca de Sevilla, Al Ayre Espanol, Il Gardellino, Complesso Barocco, Ensemble Baroque de Limoges, Forma AntiquaCappella S. Petronio, Accordone, Sistite Sidera, Ensemble Claudiana, Ensemble 1700, Dolce & Tempesta, La Divina Armonia, Il Suonar Parlante, Orchestra da Camera di Mantova, mit welchen er für Decca, Divox, Opus 111, Dulcimer, Naxos, Stradivarius, Passacaille, Hyperion, Arts, Dybanic, Naïve und Amadeus aufgenommen hat.

 

Von 1994 bis 2004 war er erster Cellist des Ensembles il Giardino Armonico, mit dem er an den bekanntesten internationalen Festspielen teilnahm (Musica e Poesia a San Maurizio – Milano; Styriarte Festival – Graz; Pfingsten Festival – Salisburgo; Osterklang –Vienna; Schleswig-Holstein Musik Festival; Rheingau Festival; Settimane Musicali Internazionali – Lucerna; Festival de Musique – Montreux-Vevey), und mit dem er in den berühmtesten Säälen der Welt aufgetreten ist (Teatro San Carlo – Napoli; Concertgebouw – Amsterdam; Wigmore Hall – Londra; Musikverein – Wien;  Konzerthaus – Wien; Théâtre des Champs-Elysées – Paris; Tonhalle – Zurich; Alte Oper – Frankfurt; Staatsoper unter den Linden – Berlin; Auditorio Nacional – Madrid; Auditorium P. Casals – Tokio; Teatro Colon – Buenos Aires; Carnegie Hall – New York; Sydney Opera House). Mit il Giardino Armonico erschienen für Teldec zahlreiche Aufnahmen.

 

Er ist erster Cellist des Ensembles Atalanta Fugiens, mit dem er für Sony aufgenommen hat.

 

Mit dem Ensemble Dolce & Tempesta nahm er für Fuga Libera verschiedene Konzerte für Cello und Streicher von Nicola Fiorenza auf. Für Urania Records erschienen mit dem Ensemble I Musici di Santa Pelagia Konzerte für Cello und Orchester des Virtuosen Carlo Graziani.

 

Er hat außerdem für Radiotelevisione Italiana, RTSI, Bravo TV Canada, Antenne 2 France aufgenommen.

 

Im Bereich der Chormusik ist er Komponist und Leiter des Chores Convivia Musica, mit dem er mehrere nationale Wettbewerbe gewonnen hat. Die letzte CD erschien 2012, bestehend aus Weinachtsstücken der italienischen Volkstradition, von Marco Testori selbst harmonisiert.

 

Er hielt Meisterkurse für Barockcello und Kammermusik an verschiedenen italienischen Konservatorien. Ab Oktober 2013 übernimmt er die Professur für Barockcello am Mozarteum Salzburg