Top Image
Foto

Univ.Prof. Gottfried Menth

Univ.-Prof. für Trompete

  • Mirabellplatz 1
  • 5020 Salzburg


Vertragsprofessor für Trompete

Menth Gottfried ( 6. 5. 1957 in Kirchberg bei Mattighofen Oberösterreich)
Kam im Alter von elf Jahren durch die örtliche Blasmusikkapelle zur Trompete.
Nachdem ihm der Kapellmeister eine Trompete in die Hand drückte und sagte „wenn du etwas kannst, kommst du wieder“ war er gezwungen, sich das Trompetenspiel selbst anzueignen.
Das Studium an der Universität Mozarteum bei Fritz Krammer 1972-1981 absolvierte er mit Auszeichnung und bekam den Würdigungspreis des Bundesministers für Wissenschaft und Forschung zuerkannt.
1982 wurde er zum koordinierten Solotrompeter des Mozarteum-Orchesters Salzburg berufen. Weiters spielte er als Aushilfe mit dem Bayrischen Staatsorchester, der Tschechischen Philharmonie, dem Pittsburgh Symphonie Orchestra und den Wiener Philharmonikern.

 

Neben seiner Tätigkeit als Solotrompeter des Mozarteum-Orchesters wirkte Gottfried Menth auch in mehreren kleineren  Besetzungen mit: dem Blechbläserquintett des Mozarteum-Orchesters, von 1983-1992 als 1. Trompeter bei der „Camerata Academica“ in der Ära Sandor Vegh, den Salzburger Barocksolisten in der Besetzung Sopran, Trompete, 2 Oboen, Fagott und Cembalo, dem Salzburger Bachorchester, in der Kombination Orgel und Trompete  mit Konzerten in Österreich, Deutschland und Italien.
Das Konzert für 3 Trompeten, Pauken und Orgel von Hermann Regner ist  Gottfried Menth zugedacht und auf CD aufgenommen worden.

 

Als Solist führte er Trompetenkonzerte mit Orchesterbegleitung von A. Vivaldi, G. F. Telemann, G. Torelli, P. Francescini, T. Albinoni, Leopold Mozart, Josef Haydn, A. Arutjunjan usw. auf.
Das Posthornsolo in Mozarts „Posthornserenade“ spielte er für Philips mit den Bläsersolisten Heinz Holliger Oboe, Aurele Nicolet Flöte, Klaus Thunemann Fagott und Jonathan Williams Horn ein.
Bei den neuesten Aufnahmen des Mozarteum-Orchesters mit Ivor Bolton, erschienen bei OEHMS Classics, wird bei Werken der Wiener Klassik mit Naturtrompeten und Naturhörnern gespielt.
Konzerttourneen führten ihn nach Tschechien, Slowenien, Italien, Ungarn, in die Schweiz, nach Deutschland, Holland, Belgien, Frankreich, Spanien, Portugal, Griechenland, Grossbritannien, Kanada, in die USA, nach Südamerika, Honkong, Korea, Taiwan und nach Japan.

 

Er spielte Konzerte und Opernaufführungen unter Dirigenten wie Mark Elder, Lorin Maazel, Andris Nelsons, Sandor Vegh, Yannick Nezet-Seguin, Georg Pretre, Frans Brüggen, Franz Welser-Möst, Marc Minkovski, Mariss Jansons, Valery Gergiev, Ivor Bolton, Riccardo Muti, Nikolaus Harnoncourt u. v. Andere.
Interessante Konzerte gab es auch mit Persönlichkeiten aus dem Bereich Jazz wie Bobby Mc Ferrin, Gerry Mulligan, Vince Mendoza und Dave Brubeck.

 

Die Unterrichtstätigkeit begann schon während des Studiums im Musikum Salzburg, setzt sich 1982 an der Universität Mozarteum fort, und fand mit einer Vertragsprofessur im Jahr 2000 eine ideale Ergänzung zur Praxis.