Irmfried Radauer

em.o.HProf.
* 1928     † 1999
Irmfried Radauer wurde im Jahre 1928 in Salzburg geboren.
Ab 1946 studierte er an der Leipziger Musikhochschule in den Fächern Klavier, Musiktheorie und Dirigieren. Er setzte dann das Studium am Mozarteum fort.

Seit 1948 umfangreiche kompositorische Arbeiten und entsprechende Aufführungen im In- und Ausland.

Seit 1958 Lehr- und Forschungstätigkeit an der Hochschule "Mozarteum", Gründung des Studios für Elektronische Musik und Aufnahmetechnik, mehrjährige Studien der elektronischen Musik an der Stanford University Kalifornien.

1976 Gründung der "Cooperative für Computermusik" zusammen mit den Komponisten Josef Maria Horvath, Andor Losonczy und Gerhard Wimberger.

1983 wurde das CMRS (Computermusik-Rechenzentrum Salzburg) mit Radauer als künstlerischem Leiter an der Universität eröffnet. Österreichischer Staatspreis 1970.

Professor Irmfried Radauer war Lehrkanzelinhaber für Elektronische Musik und Computer-Musik an der Universität Mozarteum bis 1996.

(2012)