Alfons Kontarsky

em.Univ.Prof.
* 1932     † 2010
Alfons Kontarsky (* 9. Oktober 1932 in Iserlohn; † 5. Mai 2010) war ein deutscher Pianist und Hochschullehrer.

Schon als Kind spielte er Klavier und Orgel. Ab 1953 studierte er vier Semester in Köln bei Else Schmitz-Gohr (Klavier) und bei Maurits Frank (Kammermusik).

Mit seinem älteren Bruder Aloys gewann er 1955 in München den 1. Preis beim Internationalen Musikwettbewerb der ARD. Danach, von 1955 bis 1957, perfektionierte sich das Brüderpaar bei Eduard Erdmann in Hamburg. Anschließend begann eine internationale Karriere der Brüder als Klavierduo, das bis 1983, als eine schwere Erkrankung von Aloys Kontarsky eintrat, bestand. Gemeinsam mit dem jüngeren Bruder Bernhard Kontarsky traten sie gelegentlich auch als Trio auf.

1967 wurde Alfons Kontarsky als Professor für Klavier an die Hochschule für Musik Köln berufen, 1979 wechselte er nach München.
Von 1983 bis zur Emeritierung 2001 war er dann am Mozarteum in Salzburg als Hochschullehrer tätig.

Von 1970 bis 1975 bildete Alfons Kontarsky mit dem Violinisten Saschko Gawriloff und dem Cellisten Klaus Storck ein Klaviertrio. Schon seit 1951 hatte er engen Kontakt zur Neuen Musik. So interpretierte er Werke von Bernd Alois Zimmermann oder Karlheinz Stockhausen. Viele Werke sind für ihn geschrieben, ihm gewidmet und von ihm uraufgeführt.


Alfons Kontarsky gehörte zu den gefragtesten Pianisten und Klavierpädagogen. Er hat eine enorme Zahl von Werken zeitgenössischer Komponisten wie Zimmermann und Stockhausen uraufgeführt und aufgenommen und leitete mehrmals internationale Meisterkurse für Neue Musik. Große Begeisterung brachten auch seine zahlreichen solistischen Auftritte und Tonaufnahmen bei Musikaphon, Emi-Elektrola & Deutsche Grammophon.

Alfons Kontarsky war Vizepräsident der Musikhochschule München und war Mitglied der „Bayerischen Akademie der Schönen Künste“ und des „Deutschen Musikrats“.

2002 nahm Alfons Kontarsky das Österreichische Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst 1. Klasse vom österreichischen Bundespräsidenten in Empfang.



(2012)