Martin Mumelter

em.o.Univ.Prof.
* 1948     
Geboren in Innsbruck, Violinstudium in Innsbruck und Philadelphia; seit früher Jugend internationale Konzerttätigkeit mit besonderem Interesse für Musik des 20. Jahrhunderts.

Repertoire von früher Barockmusik über Bachs Solowerke bis zu zahlreichen Uraufführungen, u.a. Bregenzer Festspiele, Sagra Musicale Umbra, Edinburgh Fringe Festival, Festwochen der Alten Musik Innsbruck, Osterfestival Hall in Tirol; Musica viva München; Kritikerpreis der Internationalen Musikbiennale Berlin.

Über 200 Produktionen für europäische Rundfunksender.

Zu den Schallplatteneinspielungen zählen die Violinkonzerte von Alban Berg, Arnold Schönberg, Bernd Alois Zimmermann, Alfred Schnittke, sowie die Martin Mumelter gewidmeten Konzerte von Erich Urbanner und Richard Dünser, alle Violinsonaten von Charles Ives (mit Herbert Henck, Klavier), Kammermusikwerke von Messiaen, Bartók, Ives und Cage bei den Labels Universal, Koch harmonia mundi und NEOS.

Zusammenarbeit als Solist u.a. mit Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Radio Sinfonieorchester Wien, Staatskapelle Berlin, Wiener Symphoniker, Bamberger Symphoniker, Mozarteum-Orchester Salzburg.

Professor für Violine an der Universität Mozarteum Salzburg, Gründer und von 2006 bis 2015 Leiter des dortigen Instituts für Neue Musik.

Martin Mumelter war Mitglied aller leitenden Gremien der Universität Mozarteum; er war Mitglied des Universtätskollegiums und Kuriensprecher der Professoren, Mitglied und stellvertretender Vorsitzender des Gründungskonvents (der die Umwandlung des Mozarteums von der Hochschule zur Universität durchzuführen hatte) und Mitglied des Senats.

Homepage