Breda Zakotnik

em.o.Univ.Prof
* 1954     
Breda Zakotnik wurde in Maribor, Slowenien, geboren, studierte an der Akademie und Universität Ljubljana und an der Wiener Musikhochschule, wo sie das Konzertfach Klavier absolvierte.

Der Besuch von Meisterkursen bei Yvonne Lefébure, Sandor Végh und Elisabeth Grümmer brachte entscheidende musikalische Begegnungen und führte bald zur Mitwirkung bei Kammermusik- und Liedkursen.

Als Assistentin von Nikolaus Harnoncourt befasste sie sich mit der Aufführungspraxis Alter Musik. Wesentliche pädagogische Impulse ergaben sich aus der Zusammenarbeit mit Burga Schwarzbach in Luzern.

Breda Zakotnik widmet sich besonders dem Werk W.A. Mozarts; bei den zahlreichen Auftritten in Mozarts Geburts- und Wohnhaus entstanden auch Schallplattenaufnahmen auf dem Original-Hammerflügel.

Der Schwerpunkt ihrer Tätigkeit ist die Kammermusik und das Lied. In verschiedenen Kammermusikensembles (u.a. mit Heidi Litschauer, Gerhard Schulz, Yuuko Shiokawa, Arto Noras, Anner Bylsma) und als Liedbegleiterin von Robert Holl, Peter Schreier, Alison Browner, Manuel Cid u.a. spielt sie bei internationalen Festivals (Wiener Festwochen, Mozartwoche Salzburg, Festwochen Luzern, Musiktage Mondsee, Internationales Beethovenfest Bonn, u.a.) und ist Gast in berühmten Häusern (Semper Oper Dresden, Schauspielhaus Berlin, Concertgebouw Amsterdam, Palau de la Musica, Barcelona).

Breda Zakotnik leitete bis 2015 als Universitätsprofessorin eine Klasse für Lied und Oratorium an der Universität für Musik und darstellende Kunst 'Mozarteum' in Salzburg und gibt regelmäßig Kurse für Liedinterpretation in Osterreich, in der Schweiz, Slowenien, Holland und Japan.

Sie ist Ehrenmitglied der 'Hugo-Wolf-Gesellschaft' Slovenj Gradec und 2012 auch Jurymitglied beim Internationalen Hugo Wolf Liedwettbewerb.

"Das Anliegen meiner pädagogischen Arbeit ist die Entwicklung des künstlerischen Potentials der Studierenden in der Auseinandersetzung mit den Inhalten der großen Werke der Lied- und Oratorium-Literatur."
Homepage