Martha Sharp

em.Univ.Prof.
Von 1995 bis 2013 Univ.Prof. für Sologesang an der Universität Mozarteum Salzburg.



Nachdem sich Martha Sharp schon als junge Sängerin in internationalen Wettbewerben etablieren konnte, wurde sie zum Debüt 1978 von Seiji Ozawa und Leonard Bernstein für Konzerte mit dem Boston Symphony Orchestra verpflichtet.



Im Verlauf ihrer Karriere führten sie Engagements und zahlreiche Konzerte auf die Bühnen Amerikas und Europas, (Covent Garden Royal Opera London, Hamburgische Staatsoper, National Theater München, Staatstheater Stuttgart, Deutsche Oper am Rhein Düsseldorf, Staatstheater Aachen, Stadtstheater Kassel, Cleveland Opera, New York City Opera, Boston Lyric Oper u.a.) wo sie mit vielen bedeutenden Dirigenten (u.a. Ferdinand Leitner, Wolfgang Sawallisch Nello Santi, Christof Prick und Bernhard Haitink) und Regisseuren (u.a. Jean-Pierre Ponelle, Götz Friedrich, Nathaniel Merrill, Boris Goldovsky und Herbert Wernicke) zusammenarbeitete.



Neben ihrer Bühnentätigkeit widmet sich Martha Sharp schon seit geraumer Zeit auch der Ausbildung junger Sänger. Auf Grund ihrer Qualitäten als Künstlerin einerseits und als Stimmpädagogin andererseits wurde sie 1992 als Dozentin an die Musikhochschule in Mannheim berufen, von wo sie im Jahre 1995 als Professorin für Sologesang an die damalige Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mozarteum nach Salzburg geholt wurde. Zusätzlich zu dieser Tätigkeit gibt sie regelmäßig Meisterkurse u.a. in Italien, Island, Österreich und Deutschland.



Martha Sharp ist Gründerin der Opernwerkstatt Lofer, die seit 1999 jungen Sängern und Sängerinnen die Gelegenheit gibt, stimmliche und schauspielerische Techniken miteinander zu kombinieren und so das im Studium schwer zu vermittelnde Bühnenhandwerk zu vertiefen. Seit 2009 ist eine Opernwerkstatt in Island begründet worden.