Bruno Steinschaden

em.o.Univ.Prof.
1936 in Salzburg geboren, 1946 Aufnahme in das Mozarteum, 1955 Matura an der Lehrerbildungsanstalt Salzburg, 1957 Abschluss am Mozarteum – Violine (bei Theodor Müller) und Instrumentalpädagogik – jeweils mit Auszeichnung, Verleihung der Lilli-Lehmann-Medaille der Internationalen Stiftung Mozarteum, Fortsetzung der Studien an der Musikhochschule München in der Meisterklassse Kurt Stiehler, 1962 Meisterklassendiplom. Weitere Studien mit Enrico Mainardi, Franz Samohyl und Sandor Vegh.

Kammermusikalische Aktivitäten u.a. mit den Ensembles Salzburger Kammertrio, Salzburger Streichquartett und Salzburger Kammermusiker.

Orchestertätigkeit als Konzertmeister: Mozarteum Orchester Salzburg, Städtisches Orchester Innsbruck, Camerata academica des Mozarteums.

Lehrtätigkeit am Mozarteum seit 1963 in der Nachfolge von Theodor Müller.

Gründung und künstlerische Leitung des Leopold Mozart Kammerorchesters Salzburg.

Gründer der seit 1978 jährlich durchgeführten Kammermusikkurse in Schloss Zell an der Pram Oberösterreich.

1983 bis 1996 Direktor des Salzburger Musikschulwerks. Erfolgreiche Durchführung einer grundlegenden Reform.

Von 1988 bis 1996 Präsident der ESTA (European String Teachers Association) in Österreich.

Auszeichnungen: Ehrenring der Stadt Salzburg, Goldenes Verdienstkreuz des Landes Salzburg.

(2012)