Kenneth Gilbert

em.o.HProf. Dr. h.c.
Kenneth Gilbert wurde in Montreal geboren, die meiste Zeit seines Lebens verbrachte er allerdings in Paris. Seine Lehrer waren unter anderen Gaston Litaize, Ruggiero Gerlin, und Nadia Boulanger.

Gilbert gab Cembalo und Orgel Recitals ebenso wie Meisterkurse in fast jedem Land in Europa und in den Vereinigten Staaten.

Er machte viele Aufnahmen, darunter die kompletten Cembalo Werke von Couperin und Rameau, die Suiten und Partitas von Bach, die Goldberg Variationen und das Wohltemperierte Klavier (Archiv DG, Harmonia Mundi).

Gilbert nahm für verschiedene Produzenten die Orgelwerke von François Couperin, Bachs Goldberg Variationen, Frescobaldis und Rossis Toccatas auf, ebenso wie die gesamten Keyboard Werke von D’Anglebert, Couperin, Rameau und Domenico Scarlatti.

Zur Zeit arbeitet Gilbert an einer Keyboard Edition der Musik für Laute und Theorbe von Kapsperger.

Gilbert ist regelmäßig Jurymitglied beim Internationalen Cembalo Wettbewerb in Bruges, sowie in Paris, München, Edinburgh, Warschau und Prag.

Kenneth Gilbert war außerdem Professor für Cembalo am Royal Conservatorium Antwerpen, an der Musikhochschule Stuttgart und am Conservatoire Paris. 1989 wurde er zum Ordentlichen Hochschulprofessor der Universität Mozarteum Salzburg ernannt. Er hält Sommerkurse an der Accademia Chigiana in Siena und der Fondazione Cini in Venedig, und ist Gastprofessor an der Royal Academy of Music und dem Royal College of Music in London.

Gilbert wurde mit einem Honorardoktorat für Musik von der McGill University in Montreal ausgezeichnet.

Er ist Ehrenmitglied der Royal Academy of Music (London) und Mitglied der Royal Society of Canada.

1999 wurde Kenneth Gilbert vom Österreichischen Bundespräsidenten das Österreichische Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst I. Klasse verliehen.

Emeritierung im Jahr 2000.

(2012)