Aloisia Walkner-Moll

em.Univ.Prof.
* 1933     † 2008
Aloisia Walkner-Moll, 1933 in Laufen geboren, begann 1950 ihr Berufsstudium im
Hauptfach Violine am Mozarteum bei Prof. Th. Müller.
Schon während der Studienzeit spielte Walkner zahlreiche Konzerte, und erhielt mehrere Preise, wie den Gasteiner Musikpreis (1955), ein Diplom im Rahmen des Internationalen Mozartwettbewerbes (1956), oder die Lilli Lehmann-Medaille (1958).

Frau Professor Walkner-Moll war eines der Gründungsmitglieder der „Camerata
Academica“ unter Bernhard Paumgartner und spielte mit diesem Ensemble u.a. auf
zahlreichen Tourneen im In- und Ausland.

1960 gründete sie ein eigenes Quartett-Ensemble, das Moll-Quartett, mit dem sie eine
Reihe von Quartettabenden gab. Daneben spielte Sie 20 Jahre im Duo mit O.HProf. Heinz Walter (Klavier).

Bereits 1958 erhielt Walkner-Moll einen Lehrauftrag am Mozarteum, 1960 wurde ihr eine eigene Violinklasse übertragen, 1985 wurde sie zum Ordentlichen Hochschulprofessor ernannt.

Frau Professor Walkner-Moll vermittelte an der Universität Mozarteum Salzburg grundlegende fachdidaktische und Literaturkenntnisse für Violine. Die Förderung der Selbstständigkeit war ihr ebenso ein Anliegen wie die Förderung der musikalischen Phantasie.

(2012)