Konzert
Bloomsday 2022
Konzert mit neuen Werken zu James Joyce
16.06.2022|11:30
Solitär | Universität Mozarteum | Mirabellplatz 1 | 5020 Salzburg
event gallery
Eine Veranstaltung von: Salzburger Gesellschaft für Musik
Institut für Neue Musik
Verein Literaturhaus Salzburg
Veranstaltet vom Verein Literaturhaus, Salzburger Gesellschaft für Musik und dem Institut für Neue Musik der Universität Mozarteum
James Joyce (1882-1941) beschreibt in seinem Roman „Ulysses“ – erstmals erschienen 1922 – einen Tag, nämlich den 16. Juni 1904, im Leben von Leopold Bloom, irischer Anzeigenakquisiteur jüdischer Abstammung bei einer Dubliner Tageszeitung. In Anlehnung an Homers Irrfahrten des Helden Odysseus lässt der irische Schriftsteller in 18 Episoden die Leser*innen an den (Irr)Gängen seines Antihelden durch Dublin teilhaben. Dabei schildert Joyce nicht nur äußere Geschehnisse, sondern die Gedanken seiner Protagonisten, ihre Assoziationen, Erinnerungen, Vorstellungen.

Seit den 1950er Jahren findet am 16. Juni der BLOOMSDAY statt, ein Gedenktag, der sich auf die Hauptfigur des Romans „Ulysses“ von James Joyce bezieht – in Dublin im Status eines Feiertags, jedenfalls weltweit der einzige Tag, der einem Roman gewidmet ist.

PROGRAMM:

In Salzburg treffen seit vielen Jahren Literatur und Musik aufeinander. Heuer wurden vier „Paare“ zur Zusammenarbeit eingeladen, um aus neuen Texten mit Ulysses-Bezug neue Musik entstehen zu lassen: Die österreichischen Autorinnen Helena Adler, Anna Baar, Sandra Gugic und Margret Kreidl sowie die Komponisten Amre Okba, Dieter Lehnhoff, Uzong Choe und Jenö Hajdo haben sich auf dieses Abenteuer eingelassen. Die Ergebnisse des literarisch-musikalischen Aufeinandertreffens sind beim Salzburger Bloomsday zu hören: kurze Lesungen, Gespräche und die Uraufführung der Kompositionen – interpretiert vom Gunnar Berg Ensemble Salzburg mit Eric Lamb (Flöte), Anna Maria Pammer (Gesang), Rupert ­Struber (Percussion) und Yvonne Zehner (Gitarre).
Eintritt frei - Reservierung demnächst unter shop.eventjet.at/mozarteum