Top Image
Konzert
A Tribute to Josef Friedrich Doppelbauer
Zum 100. Geburtstag (5. August 1918) und 30. Todestag (16. Jänner 1989)
12.03.2019|12:30
Großer Saal | Stiftung Mozarteum | Schwarzstraße 28 | 5020 Salzburg
Eine Veranstaltung von: Internationale Stiftung Mozarteum
Universität Mozarteum
Josef Friedrich Doppelbauer war Vizerektor der Universität Mozarteum (1971-1984) sowie Professor für Orgel, Tonsatz, Komposition und Kirchliche Komposition (1960-1988)

Ausführende: Bettina Leitner, Heribert Metzger (Orgel), William Coleman, Patrizia Messana (Viola), Lucia Hausladen (Sopran), Dorotea Senica (Flöte), Fabrizio Scilla, Wolfgang Navratil (Trompete)
„Ich schreibe bewusst tonal. Man könnte meine Harmonik als modal orientierte Panchromatik bezeichnen. Nicht Atonalität, sondern gewissermaßen Alltonalität wird angestrebt, eine Synthese zwischen farbiger Harmonik, Klanglichkeit und logischer Satzstruktur. Meine Harmonik, auch in ihren schärfsten Bereichen, ist nie Nebenergebnis linearer Vorgänge.“

Josef Friedrich Doppelbauer wurde 1918 in Wels, Oberösterreich, geboren und besuchte dort die Volksschule und das Gymnasium. Er studierte in Graz u.a. Komposition bei Karl Marx und Walter Kolneder, Orgel bei Franz Illenberger, Violoncello bei Wolfgang Grunsky, ferner Germanistik und Kunstgeschichte. Er absolvierte die künstlerische Reifeprüfungen in Komposition und Orgel jeweils mit Auszeichnung am Konservatorium und der Hochschule Graz. Weiters studierte er Schulmusik bei Anton Dawidowicz an der Universität Mozarteum Salzburg.

Er war Organist und Chorleiter der Stadtpfarrkirche Wels sowie Dozent für Musiktheorie am Brucknerkonservatorium Linz. Von 1960 bis 1988 war er Professor für Orgel, Tonsatz, Komposition und Kirchliche Komposition an der Universität Mozarteum Salzburg. Während der Jahre 1971 bis 1984 war er zudem stellvertretender Rektor des Mozarteums. Er starb 1989 in Salzburg.
Josef Friedrich Doppelbauer erhielt zahlreicher Preise bei Kompositionswettbewerben, Auszeichnungen sowie die Ehrendoktorwürde des päpstlichen Institutes für Kirchenmusik.

Im Laufe seines Lebens entstanden über 500 Werke und Bearbeitungen, nicht erhalten sind leider seine legendären Orgelimprovisationen.

Mehr über Josef Friedrich Doppelbauer finden Sie unter: www.j.f.doppelbauer.at
Eintritt frei!
Logo