Top Image
Wettbewerb
Internationaler Mozartwettbewerb 2018
Streichquartett / Gesang
02.02.2018-15.02.2018
Universität Mozarteum Salzburg | Mirabellplatz 1 | 5020 Salzburg
Veranstalter: Universität Mozarteum
Künstlerische Leitung: Benjamin Schmid

Streichquartett: 2. - 8. Februar 2018
Jury: Lukas Hagen (Vorsitz), Marc Steinberg, Cibrán Sierra Vázquez, Jonathan Brown, Isabel Charisius, Sally Pendlebury, Enrico Bronzi

Gesang: 9. - 15. Februar 2018
Jury: Barbara Bonney (Vorsitz), Matthias Schulz, Stephanie Wippel, Bernarda Fink, Josef Wallnig, Hendrik Heilmann, David Rendall

Informationen:
www.uni-mozarteum.at/mozartwettbewerb
mozartwettbewerb@moz.ac.at
DER MOZARTWETTBEWERB zählt seit seiner Premiere im Jahr 1975 zu den großen internationalen Musikwettbewerben und ist ein Aushängeschild der Universität Mozarteum. Hochtalentierte junge Musikerinnen und Musiker sind aus aller Welt nach Österreich eingeladen, um ihr Können in der Mozart-Interpretation zu vergleichen und sich einer internationalen Jury zu stellen. Für viele Gewinner war die Teilnahme am Internationalen Mozartwettbewerb ein wichtiger Impuls sowie ein Sprungbrett zur künstlerischen Weltkarriere.

KÜNSTLERISCHER LEITER ist der prominente Salzburger Geiger Benjamin Schmid. Auch er sieht in Wettbewerben - trotz der Schwierigkeit, Kunst vergleichend zu bewerten - eine mögliche Initialzündung für die Karrieren der Teilnehmer: "Wettbewerbe stellen eine große Motivation für genaueste Vorbereitung und Planung sowie eine Nervenprobe dar - all das braucht man später in hohem Ausmaß. Aber es gilt: Auch nach einem Wettbewerbserfolg muss man sich in jedem Konzert wieder neu ,beweisen‘ und bewähren."

DIE WERKE MOZARTS stellen für Musikerinnen und Musiker besondere Prüfsteine des technischen Könnens und der stilistischen Qualität dar. Sie stehen naturgemäß beim Mozartwettbewerb im Mittelpunkt. In der Sparte Streichquartett umfasst das Repertoire außerdem Werke von L. v. Beethoven, J. Haydn, F. Schubert, J. Brahms, R. Schumann, F. Mendelssohn Bartholdy, M. Ravel, C. Debussy, G. Kurtág und A. Webern sowie im Finale ein Konzertprogramm nach freier Wahl. Für die Sängerinnen und Sänger stehen neben Opern-Arien und Liedern von Mozart noch ein frei wählbares Kunstlied in deutscher Sprache, ein zeitgenössisches Werk und eine Arie aus der Romantik (G. Rossini, G. Donizetti, G. Verdi, G. Puccini, R. Wagner, R. Strauss u. a.) auf dem Programm.

DIE ANFORDERUNGEN sind traditionell hoch. "Mozart-Sänger müssen hochintelligent und auch in der Lage sein, Neue Musik erobern zu können. Aus diesem Grund haben wir ein frei gewähltes Stück des zeitgenössischen Repertoires als Pflichtstück in den Wettbewerb integriert", erklärt Barbara Bonney, Juryvorsitzende der Sparte Gesang. Lukas Hagen, Juryvorsitzender der Sparte Streichquartett, hofft auf möglichst viele Ensembles, "die man auch in Zukunft mit Freude wieder hören möchte. Das siegreiche Quartett muss neben technischer Perfektion bereits über eine große musikalische Persönlichkeit verfügen."

ZEITPLAN

STREICHQUARTETT:
alle Runden und Finalkonzerte im Solitär, Mirabellplatz 1

Sa, 3.2.2018
10.30 Uhr: Eröffnung und 1. Runde
16.00 Uhr: 1. Runde

So, 4.2.2018
10.30 Uhr / 16.00 Uhr: 2. Runde

Mo, 5.2.2018
10.30 Uhr / 17.00 Uhr: 2. Runde

Di, 6.2.2018
10.30 Uhr / 17.00 Uhr: 2. Runde

Do, 8.2.2018
11.00 Uhr / 16.00 Uhr / 19.00 Uhr: Finalkonzerte
ca. 21.00 Uhr Preisverleihung

GESANG:
alle Runden im Großen Studio, Mirabellplatz 1
Finalkonzert im Großen Saal, Schwarzstraße 28

Sa, 10.2.2018
10.00 Uhr: Eröffnung und 1. Runde
14.30 Uhr: 1. Runde

So, 11.2.2018
10.00 Uhr / 14.30 Uhr: 1. Runde

Mo, 12.2.2018
11.00 Uhr / 14.30 Uhr: 2. Runde

Di, 13.2.2018
11.00 Uhr / 14.30 Uhr: 2. Runde

Do, 15.2.2018
19.00 Uhr: Finalkonzert
ca. 21.30 Uhr: Preisverleihung
Alle Wertungsspiele sind öffentlich,
der Eintritt ist frei, mit Ausnahme der Finalkonzerte