Fachbereich Musikalische Ethnologie

Allgemeine Beschreibung

Der Fachbereich Musikalische Ethnologie (vormals "Volkskunde"; seit 2000 Teil der Abteilung für Musikwissenschaft der Universität Mozarteum Salzburg) wurde von em. Univ.-Prof. Dr. Josef Sulz (1930-2016) initiiert und 1988 als Forschungsinstitut ("Institut für Musikalische Volkskunde") gegründet. Er verfügt über ein Tonträger- und Filmarchiv mit tausenden von Feldforschungsaufnahmen aus dem Großraum Tirol (inkl. Südtirol) und Filmen aus vielen Bereichen der Ethnomusikologie, mehrere Volksmusikinstrumente sowie eine beachtliche tontechnische Ausrüstung.

Die Musikalische Ethnologie als Institut, dann Abteilung, dann Abteilungsbereich, jetzt Fachbereich, veranstaltet seit 1988 im Zweijahresabstand in Innsbruck internationale Symposien zur alpinen Volksmusikforschung und gibt seit 1996 eine eigene Schriftenreihe heraus.

Die personelle Besetzung lautet: Ao.Univ.-Prof. Dr. Thomas Nußbaumer und Univ.-Ass. Peter Oberosler M.A.

 

Wichtigste Forschungsprojekte, Symposien, Publikationen der Musikalischen Ethnologie (Überblick):

  1. Forschungen z. Volksmusiküberlieferung in einzelnen Tiroler Tälern (Zillertal 1990-92, Haid; Brixental 1996, Nußbaumer; Feldforschung Dreiländereck 2008ff.; Nußbaumer) (in Teilen publ.)
  2. Aufarbeitung der Südtirolsammlung Quellmalz und Errichtung einer Dokumentationsstelle "Volksmusik im Nationalsozialismus" (1996-2001) (bereits publ.)
  3. Feldforschung Ötztal-Passeiertal-Schnalstal (Interregprojekt, EU-Förderung): 1998-99 (CD-Publ. musica alpina 5&6)
  4. Volksmusik im Gespräch (Dokumentation, Gesprächskonzerte): 1998-2001
  5. Musik und Brauch im Großraum Tirol: Klöpfelnachtbräuche (seit 2000; derz. sehr umfangreiches Film-, Ton-, Fotomaterial aus Feldforschungen; Homepage und Publikationen in Planung)
  6. Musik und Brauch im Großraum Tirol: Musik und Fasnacht (2000-2010; sehr umfangreiches Film-, Ton-, Fotomaterial aus Feldforschungen; Homepage in Zusammenarbeit mit dem "Institut für Volkskultur und Kulturentwicklung" in Planung; Publikation: Thomas Nußbaumer, Fasnacht in Nordtirol und Südtirol. Von Schellern, Mullern, Wudelen und Wampelern und ihren Artgenossen, Innsbruck 2010; weitere Publ. in Planung)
  7. Musik der Minderheiten in Tirol: 2004, 2005
  8. Seit 2011 Publikationsreihe Schriften zur musikalischen Ethnologie (Universitätsverlag Wagner): bisher 5 Bände; abgeschlossene Publikationsreihe Innsbrucker Hochschulschriften. Serie B: Musikalische Volkskunde (Verlag Mueller-Speiser): 6 Bände;
  9. Musik bei den Old Order Amish in Kalona/Iowa und bei den Amanaiten in den Amana Colonies/Iowa (seit 2005)

 

Lehre

Betreuung Studierender der Studienrichtungen ZKF Volksmusikinstrumente und Schwerpunktfach Volksmusik an der Universität Mozarteum Salzburg sowie am Tiroler Landeskonservatorium Innsbruck.

 

Veranstaltungen

Seit 1988 Symposien zur Volksmusikforschung im Alpenraum.

Seit 2004 zunächst unregelmäßig, seit 2010 regelmäßig die Konzerte "Echos der Vielfalt - Musik der Welten in Tirol" (in Zusammenarbeit mit Partnern). Siehe http://www.echos.at

 

Links

http://www.moz.ac.at/department.php?o=14014 (Department für Musikwissenschaft)

http://www.moz.ac.at/content.php?id=787 (Ao. Univ.-Prof. Dr. Thomas Nußbaumer)

http://studienverlag.at