Das im Juni 2006 von Joachim Brügge, Wolfgang Gratzer und Thomas Hochradner gegründete Institut widmet sich der Rezeption und Interpretation von Musik verschiedener Genres. Basierend auf musikhistorischen, interdisziplinär orientierten Methodenkonzepten wird in

ein Bezugsfeld unterschiedlicher Themen hergestellt.

Die Publikationen des Instituts erscheinen in der Reihe "klang-reden" (2008-) im Rombach Verlag, zudem in Einzelaufsätzen und Buchprojekten der MitarbeiterInnen.

Einen Schwerpunkt der Institutsarbeit bildet die Auseinandersetzung mit dem musikalischen Schaffen Wolfgang Amadé Mozarts. Diese dokumentiert sich unter anderem in