Pressestimmen

"Der renommierte Künstler spielte Mozarts Konzert KV 414 wunderschön perlend und mit einer außergewöhnlichen Wärme des Anschlags."
(Bertrand Boesch, Sierre)


"Chumachenco ist nicht nur der hervorragende Interpret seiner eigenen, ebenso werkkundigen wie virtuosen Transkription, sondern er erschliesst neue, faszinierende Perspektiven einer Werkarchitektur, wie man sie bisher nie (...) in ihren ästhetischen Grundmustern derart einfühlsam "anschauen" konnte."
(G.P., FonoForum 4/93 zu "Carmina Burana")


"Ein Pianist von besonderer, persönlicher Eigenart, dessen Spiel sich durch außergewöhnliche Sensibilität auszeichnete. Wunderbare Poesie vermittelten die (...) 4 Mazurken op. 33 von Chopin."
(F.v.Apell, Bad Lauterberg)


"Die Leichtigkeit des Spiels Chumachencos, seine Brillanz und die dezente Virtuosität, die sich sowohl in der Kadenz des Kopfsatzes wie auch der Realisation des abschließenden Variationssatzes Bahn brachen, wirkten wie pianistische Manifestationen jenes hellen, wilden und ausserirdischen Lachens, das Hermann Hesse im "Steppenwolf" dem Komponisten zuspricht."
(T. Janssen, Elbe-Jeetzel-Zeitung Feb. 2004 bezüglich des Mozart-Konzerts KV 453 in Hitzacker/Elbe mit den Virtuosi Saxoniae unter Ludwig Güttler)